Der nächste Kälteeinbruch, brrr….

Vor einer Woche glaubten wir der Frühling kommt schon und alles beginnt zu blühen, doch der nächste Kälteeinbruch ist nach dem warmen Samstag gekommen. Besonders schlecht ist es für unsere Obstbauern und die Marillenbäume, sie waren zum Teil in der Vollblüte. Etwas besser schaut es noch bei Äpfel, Birnen, usw. aus. Da wir dadurch die Honigräume nicht aufsetzten konnten nutzten wir die etwas kältere Zeit und machten die Böschung der Bienenhütte neu.

Nachdem es am Wochenende und in der kommenden Woche wärmer  wird, werden wir die Bienenvölker mit den neu geputzten Honigräumen ausstatten.

Solltet Ihr noch Osternestchen oder kleine Geschenkstassen benötigen, Bitte einfach melden, E-Mal oder Telefon, es ist von allen Produkten noch genügend vorhanden. Ich Kann die Produkte in Pasching auch liefern. Hier einige Ideen,  Bis bald …

 

Rähmchen für das neue Bienenjahr

Nach den turbulenten Tagen in der letzten Woche, war ich froh das wir das Bienenwachs schon zu Mittelwänden gegossen hatten.

Wie schon letztes Jahr beschrieben wird hier das Bienenwachs mit 160°C entkeimt und anschließend mit der Mittelwandpresse zu Mittelwänden gepresst. Ihr kennt diese Mittelwände sicher von den gedrehten Kerzen.  Im nächsten Schritt wurden die ausgeschmolzenen Rahmen in Natronlauge gereinigt. Nachdem sie getrocknet sind, wird die Mittelwand eingelötet.

Weiters werden die ausgebauten Honigwaben an so sonnigen Nachmittagen wie heute gereinigt.

Nachdem die ersten Marillenbäume schon blühen werden wir jetzt den kleinen Kälteeinbruch abwarten, bevor die ersten Honigräume aufgesetzt werden. Mehr dazu das nächste mal.

 

 

Diebstahl

Das neue Jahr begann bzgl. der Varroaschäden relativ gut,  jedoch bemerkte ich am Montag Nachmittag den Diebstahl meiner 3 Jungvölker im Pasching.

Ich traute kaum meinen Augen, aber es war wahr, ein Unbekannter hatte die Bienen vom Stand gestohlen und ein Bild der Verwüstung zurückgelassen. Ich zeigte diesen Vorfall natürlich an, es wird jedoch  nichts spektakuläres passieren. Ich Danke euch auch für die Mitteilungen auf der Facebookseite, eigentlich dachte ich mir das kann bei uns nicht passieren.

Nach einem kurzen Skiurlaub werden wir nächste Woche die Honigräume für die kommende Saison grob reinigen und die ausgeschmolzenen Mittelwände desinfizieren, lasst euch überraschen.

 

Das neue Jahr, die laufenden Arbeiten, …..

Das neue Jahr hat begonnen, ich hoffe es sind alle gut angekommen. In der Imkerei gibt es auch im Jänner wieder einiges zu tun.

Der wichtigste Teil liegt darin das die Völker in der Weihnachtszeit rest-entmilbt wurde. Im konkreten heißt es, das die Völker in der Brutfreien Zeit(um die Wintersonnenwende) mit verdampfter Oxalsäure vergast werden. Die Kristalle der Oxalsäure wirken wie kleine Glassplitter die sich im Brutraum ablegen. Krabbelt die Milbe über diese Splitter werden ihre Füße zerschnitten und sie fallen ab. Für Bienen sind die Kristalle zu klein um sie zu verletzen. Ein weiterer Vorteil, die Oxalsäure baut sich nach einigen Wochen ab, und wird auch in der Biologischen Imkerei verwendet. Weitere Infos über die Varroamilbe findet Ihr im Internet, einfach googeln.

Die zweitwichtigste Arbeit ist derzeit die Futterkontrolle, vor allem können starke Völker Ihren Futtervorrat  bereits verbraucht haben, und müssen mit Futterteig nachgefüttert werden.

Auch wird diese Zeit genutzt um die Geräte wie Rähmchen, Zargen und Böden zu desinfizieren und zu reinigen, da wir diese im Frühjahr zur Völkererweiterung wieder brauchen.

 

 

 

 

Weihnachtswünsche

Summ, Summ, schon wieder ist ein Jahr um ….

In diesem Sinne möchte ich mich bei euch allen für den Kauf der Imkereiprodukte vom „Honigplatzl“ bedanken. Es war und ist mir jedes Jahr wieder eine Freude mit den Bienen arbeiten zu können, das aller schönste ist jedoch das Feedback von euch allen.  Dankeschön.

Wer die neuen Produkte auf den Weihnachtsmärkten noch nicht entdeckt hat, die etwas umgebaute Homepage kommt Mitte Jänner.

Wir wünschen euch Frohe Weihnachten, einen Guten Rutsch ins Neue Jahr 2020, erholsame Feiertage und viel Gesundheit,  euer Team vom Honigplatzl, FELIX, Sonja & Christian

 

Weihnachtsmärkte 2.0

Als erstes wollte ich mich bei euch für die zahlreichen Besuche am Langholzfelder Advent bedanken. Es war eine richtige Freude für mich, mit euch über die tollen Produkte der Imkerei zu plaudern.

Weiters will ich euch noch kurz informieren, morgen am 10.12.19 habe ich den nächsten Verkaufsstand in der Voestalpine, vor der Stahlwelt.  Würde  mich freuen wenn ich einige von euch ab 16:00 begrüßen kann.

Wer noch Weihnachtsgeschenke benötigt ???  Am Samstag den 14.12. ist der Hofladen von 9:00 – 14:00 Am Mühlring 10 in Pasching geöffnet. Hier könnt Ihr eure Geschenke Individuell zusammenstellen.  Glühmost und frischer Speck steht zur Verkostung bereit.  Bis Samstag …..

Weihnachtsmärkte

Die Vorweihnachtszeit ist voll angelaufen und die ersten Adventmärkte beginnen.  Ich wollte euch darüber informieren das wir heuer am Adventmarkt in Langholzfeld von 29-30.11.19 am Pfarrplatz Langholzfeld sind. Beginn ist um 15:00, Ende ist um  21:00 Uhr.

Wir haben heuer einige neue Produkte aus dem Reich des Bienenvolkes, lasst euch überraschen und schaut vorbei, es gibt auch eine Verkostung der verschiedenen Honige,  mehr verrate ich euch jetzt jedoch nicht mehr……

Bis demnächst……

Honig | Bio oder nicht Bio ???

Aufgrund mehrerer Kundenanfragen bzgl. Honig oder Biohonig, möchte ich euch über folgendes informieren!!

Allgemeine Grundsätze der biologischen Bienenhaltung

 (nach EU-Bio-Verordnung)

  • Umstellung auf biologische Betriebsweise
  • Bienengemäße Haltungspraktiken
  • Geeigneter Standort
  • Fütterung nur mit biologischem Bienenfutter
  • Bekämpfung von Krankheiten nur mit zugelassenen Wirkstoffen
  • Kontrolle auf mögliche Rückstände im Wachs (wir haben seit 10 Jahren unseren eigenen Wachskreislauf, ohne Fremdzukauf)
  • Bienenstöcke aus natürlichen Materialien
  • Desinfektion und Säuberung nur mit zugelassenen Wirkstoffen

Wie imkern wir?   Wie ist unsere Betriebsweise in der Imkerei?

Bei uns werden die Beuten (Bienenwohnung), aus geschliffenen 3 Schichtplatten in Eigenfertigung gemacht. Wir verwenden in unserer Betriebsweise Absperrgitter und Bienenfluchten, jedoch wird darauf geachtet, dass die Haltung so natürlich wie möglich geschieht. Zur Behandlung gegen die Varroamilbe erfolgt eine totale Brutentnahme im Juli und im Anschluss wird Oxalsäure verwendet. Zur Desinfektion der Rähmchen und Beuten nehmen wir Ätznatron oder Soda. Unsere Mittelwände produzieren wir selbst und verwenden ausschließlich unser Eigenwachs, welches alle paar Jahr vom Labor kontrolliert wird. Ab der nächsten Saison wird auf biologisches Bienenfutter umgestellt.

Letztendlich muss auch in diesem Bereich jeder für sich selbst entscheiden, was für ihn wichtig bzw. richtig ist.

Ich hoffe ich habe euch über die Thematik etwas aufklären können, bei Fragen stehe ich Euch natürlich gerne wie immer zur Verfügung.

Fortbildung ….

Nachdem sich das Leben und Treiben im Bienenstock den Außentemperaturen anpasst, sterben die letzten Sommerbienen ab, und die Winterbienen kommen auf die Welt. Diese Bienen leben jetzt ca. 5-6 Monate, im Gegensatz zu den Sommerbienen, diese leben 4-6 Wochen.

Das Bienenvolk braucht daher gute, starke und wiederstandsfähige Winterbienen, um über den Winter zu kommen.  Daher ist derzeit das größte Augenmerk auf den Milbenbefall zu richten.

Im Herbst nutzte ich auch die Zeit einige Vorbildungen zu besuchen.  Letztes Wochenende machte ich einen Kurs über die API-Therapie bei IM Anton Reitinger. Lasst euch überraschen, für Weihnachten werden einige neue Produkte für jeden dabei sein….

Die Arbeiten im September, Vorbestellung für Weihnachten

Die Arbeiten im September beschränken sich hauptsächlich auf die Einfütterung, welche wir zum Jetzigen Zeitpunkt fast abgeschlossen haben.

Das schwierige in diesem Fall ist die Prognose wie der Herbst wird, wird es warm ist die Gefahr dass durch die blühenden Brachen der Brutraum verhonigt, ist es zu kalt und zu wenig Futter im Volk, verhungern sie. Auf jeden Fall sieht man regen Flugbetrieb an den warmen Herbsttagen.

Weiters wird der Honig gerade in den verschiedenen Gebinden abgefüllt und für den Verkauf bzw. für Weihnachtsgeschenke vorbereitet.

Freunde, Nachbarn und Bekannte sprechen mich immer öfter darauf an, dass sie den köstlichen Honig der verschiedenen Standorte gerne hätten, Bitte um rasche Info bezgl. Weihnachtsgeschenken. Ob Privat oder Firmengeschenke, es ist alles möglich und individuell zusammenstellbar.

Hinweisen möchte ich euch auch auf die Bienenpatenschaft für das Jahr 2020 die ich anbiete. Als Dankeschön dafür gibt es einige Gläser Honig vom Patenvolk.